Mittwoch, 29. April 2015

Ich packe meinen Koffer....









....und nehme mit einen kunterbunten Kulturbeutel,

 aus lange gehüttetem Lieblingsstoff.










 Extra groß mit genug Platz
für alles was
  die frisch gebackene Mama 
so braucht um ein paar Tage im Krankenhaus zu überstehen.












Außerdem darf ein super bequemer Hausanzug mit.
Bestehend aus Wohlfühlhose lässig4us von Leni Pepunkt
und Frau Liese von schnittreif
Ich finde die Kombi für die ersten Tage im Krankenhaus perfekt.
Die Hose habe ich mit einem noch etwas 
höherem Bund gearbeitet so drückt und zwickt nichts.
Das Shirt eignet sich mit seinem überlappenden
 V-Ausschnitt hervorragend zum Stillen.










  Und die fröhlichen Punkte wirkem jedem Babyblues entgegen.
Die großen Taschen bieten für den Notfall 
aber doch genug Platz für Taschentücher um das ein oder andere Freudentränchen zu trocknen.
















Lange bleiben will ich ja nicht,
deshalb hier gleich mein Heimfahreroutfit!
Ich bin so verliebt in den Stoff von alles für selbermacher 
und den Schnitt Lady Mariella von mialuna24
Ich freue mich so sehr darauf es tragen zu können.










 

Der Uboot-Ausschnitt ist für mich sehr vorteilhaft
da er meiner doch noch sehr üppigen Figur schmeicheln wird 
und mich oben rum etwas streckt.
Diesesmal habe ich nach dem YouTube
Video genäht und muss sagen es hat prima geklappt
 und ich werde es jetzt öfter so machen.
Man erhält hier und da kleine Tipps
 die auch bei anderen Projekten hilfreich sind.









Zu guter letzt darf auch noch mein Leseknochen mit
der begleitet mich schon seit einiger Zeit
und wird mir im unbequemen Krankenhausbett sicher gute Dienste leisten.










So und heute versuche ich mal ganz früh
 am RUMStag dabei zusein um mein Bildchen auch ganz oben stehen zusehen.

Ohne Vorschau:

An dieser Stelle kommt sonst immer meine Vorschau auf die nächsten Projekte.

Jetzt geht es aber wirklich in die heiße Phase meiner Schwangerschaft,

 von daher lasse ich sie in den nächsten Posts einmal weg.

Man weiß ja nie was so kommt.

 

Schau mal wieder vorbei und bis dahin bleib kreativ.

Eure Caroline

 




Dienstag, 21. April 2015

Girlsday und wie das mit dem Probenähen läuft

Ich bin noch immer ganz aufgeregt und freue mich jedesmal aufs neue wenn ich nur daran denke. 
Mein Freudentanz, mit dickem Kugelbauch, geht in die Familiengeschichte ein. 
Hier auf meinem Blog ist das noch nicht so ersichtlich, in meinem Kleiderschrank und meiner Schnittmustersammlung jedoch schon. 
Ich bin großer Fan von Mialuna24, ihre Schnitte sind einfach grandios, treffen genau meinen Stil und die Anleitungen inkl youTube Video sind sehr benutzerfreundlich.
Vor etwa zwei Wochen hatte ich den Geistesblitz der lieben Marie einfach mal eine Email zu schreiben, wie und wann ich mich zum Probenähen bei ihr bewerben kann.
 Keine 5 Minuten später hat sie mir geantwortet und kannte dank Facebook sogar eine Arbeit von mir und zwar den Mister Comet der für meinen Mann entstanden ist.
 Noch am gleichen Abend war ich Teil ihres Probenäherinnenteams. Ich kann euch gar nicht sagen wie unglaublich stolz mich das macht.
Für die unter euch die nichts mit diesem Begriff anfangen können eine kurze Erklärung:
Sobald Marie einen Schnitt entworfen und selbst getestet hat, darf ein ausgewählter Kreis den Schnitt und die Anleitung auf Herz und Nieren  prüfen, bevor dieser online geht.
 Diese Designbeispiele findet ihr dann immer in eurem Ebook oder ganz neu auch im Papierschnitt den man bei farbenmix erwerben kann.
Sobald Marie dann das "go" gibt dürfen die feinen Teilchen auf den verschiedenen Plattformen präsentiert werden.

Nun ist der aktuelle Schnitt Mariella bereits eine zeitlang online, trotzdem habe ich den gleich mal vernäht für meinen Girlsday. Ach die Lady Mariella liegt hier schon zugeschnitten bereit und wird mein Heimfahreroutfit und landet somit im Klinikkoffer ( freut euch auf den  nächsten RUMStag)

Selbst beschenkt mit bald zwei Söhnen, macht es mir besonderen Spaß auch mal etwas für kleine (und nicht mehr ganz so kleine) Mädchen zunähen.
 Trotzdem habe ich festgestellt die richtige um süß und niedlich zu nähen bin ich dann doch nicht. Deshalb wurden die Sachen für die Mädels doch etwas lässiger wie geplant. 

Aber seht selbst



Den Anfang darf meine Große machen. Ja genau meine! Dieses entzückende Wesen ist meine große Nichte und der Grund warum ich selbst unbedingt Kinder wollte.
Jetzt ist sie eine coole fast 8 Jährige und längst nicht mehr die kleine Zuckermaus die sich in meine Herz gegrinst hat.
Deshalb musste für sie auch was lässiges her. Der Ethnolook steht ihr sensationell und ich finde sie sieht aus wie ein kleiner Rockstar.












Die Schnitte sind aus der aktuellen Ottobre und sind trendy und bequem. Also perfekt um cool auszusehen und trotzdem noch über den Spielplatz zu fetzen.
Das T-shirt ist ein Raglanschnitt die Hose sitzt im Schritt etwas tiefer und hat ein schmales Bein.












Um das einfarbige Shirt etwas aufzupeppen hab ich in den unversäuberten Bund 1cm breite und 10 cm lange Schlitze geschnitten, anschließend die Bänder schön langziehen das sie sich rollen.
Die Applikation ist ein Experiment, es sind aus Kunstleder geschnittene Dreiecke. An meiner zierlichen Nichte wirken sie doch etwas groß, würde sie beim nächsten mal kleiner machen.












Beide Teile sind aus Jerseystoff genäht und die Hose hat einen Bund aus Bündchenware. Der Stoff für die Hose war wieder mal eine Ausbeute vom Wühltisch irgendeines Stoffladens. ( Wenn ich in eine Stadt muss in der ich noch nicht war oder sonst nicht hin komme, google ich immer vorher die ansässigen Stoffläden und fahr vorbei)
Der einfarbig Jersey ist, in verschiedenen Farben, immer Bestand in meinem Stoffregal und wird aufgefüllt bei Bedarf. Bestelle ihn dann entweder mit wenn eine Onlinebestellung ansteht oder kaufe ihn hier in meinem Stoffladen um die Ecke.








Ein bisschen süß durfte es dan bei der Großen aber auch werden.
Der Stufenrock ist nach eigener Idee entstanden und besteht aus drei Stufen.
Dazu passend gab es ein Kopftuch nach einem Freebook, dass findet ihr hier
Die Middilänge gefällt mir generell sehr gut, sie hat den bohemchic eines langen Rocks lässt jedoch mehr Bewegungsfreiraum zum rennen und toben.








Hier sieht man nochmal deutlicher wie der Stufenrock zusammengesetzt ist.
Die Stufen werden nach unten breiter, jede wird in sich gerafft und dann zusammen genäht.

Bei Interesse erstelle ich gerne ein Tutorial dazu.










Jetzt ist die kleine Maus dran


Ist sie nicht zuckersüß, wie sie posiert?
Ich liebe Retrostoffe und die kleine Y. kann wunderbar grün in allen Nuancen tragen.
Das Shirt ist der bereits erwähnte Schnitt Mariella von mialuna
und super einfach zu nähen und von daher auch toll für Anfänger geeignet.











Die Hose ist mal wieder ein Freebook von der lieben Sophie von Näähglück und kommt in verschiedenen Variationen daher. Ich habe mich für die mit den großen Taschen entschieden, so ist viel Platz um Schneckenhäuser, Steinchen und co zu sammeln.












Und natürlich habe ich wieder besonderen Wert darauf gelegt das die Schnitte und Stoffe viel Bewegungsfreiraum lassen. So kommt die Hose mit Bündchen am Bauch daher und bietet genug Platz für den Pamperspo. Der Stoff ist super leichter Jerseystoff aus meinem Stoffregal.












Und jetzt wird es richtig süß!
Das Hängerkleid ist ein echter Alleskönner. Aus dem richtigen Stoff genäht eignet es sich für festliche Anlässe, in kunterbunt als Alltagsdress.













Ich habe es hinten mit zwei KamSnaps geschlossen, so lugt beim rennen und toben das Popöpchen zwar raus es bietet jedoch mehr Beweglichkeit. Und da die kleinsten sowieso noch nicht über ausreichendes Scharmgefühl verfügen ist die Kombi mit Leggings oder kurzer Hose sowieso geschickter.
Zwei Knöpfe mehr und das Kleid ist komplett geschlossen hinten.











Da die Kinder ja lediglich größer jedoch selten auch breiter werden, eignet sich das Kleid im nächsten Jahr sicher noch als Tunika und man hat lange seine Freude daran die kleine Maus darin zu bewundern.













Ups und wer hat sich da noch reingeschlichen?
Wer so geduldig zuschaut wie die Spielgefährtinen abgelichtet werden darf natürlich auch auf meinen Blog.
Außerdem hat er sich extra so cool aufgestellt!
Mein Großer!











Uff das war jetzt viel und ist eine echte Bilderflut geworden. Die schicke ich doch gleich mal zum Creadienstag und zu Meitlisache

Vorschau: 

Ich packe meinen Koffer und nehme mit... damit seht ihr mich am RUMStag

Die Vorfreudewochen gehen natürlich weiter und werden es bis Ende der Woche auf den Blog schaffen


Schau mal wieder vorbei und bis dahin bleib kreativ.

Eure Caroline



Donnerstag, 16. April 2015

Vorfreude bei Sonnenschein

Als wir erfuhren das ich schwanger bin freute ich mich direkt riesig darauf klitzekleine Klamöttchen für unser neues Familienmitglied zunähen.Doch zuerst hieß es zurückhalten.
 Die ungewissen ersten 12 Wochen und danach die Wochen bis wir eindeutig wußten welches Geschlecht der Bauchzwerg hat mußte ich mich in Geduld üben.
Neun Monate sind dann doch nicht so lang wie man glaubt
 und Omas kaufen einfach zu gerne ein für Bäuchlinge, zumindest unsere. 
Also wurde aus meinem Plan alles selbst zu nähen erst einmal nichts. 
Jedoch ist doch eine ganze Menge selbstgenähter Einzelstücke entstanden.

Heute zeige ich euch die kleine jedoch feine Kollektion für die erste Zeit.
 Ich kann es nicht lassen und nähe noch immer das ein oder andere kleine Stück so
 das er am Ende vielleicht doch nur selbstgenäht tragen kann oder zumindest immer ein Teil genäht ist.

Ich habe mich an verschiedenen Schnitten versucht und ein paar Kombinationen zusammengestellt.
Richtig spitze finde ich den Schnitt von klimperklein für ein Babyshirt mit amerikanischen Ausschnitt, dazu kombiniert habe ich hier eine Strampelhose der Schnitt dafür ist ein Freebie von le-kimi.
 Die Stoffe sind Restbestände aus meinem Fundus die irgendwann mal vom Stoffmarkt mit durften.





 Und hier ein  Liebhaberset aus Traumstöffchen bestellt bei alles für selbermacher mit Pumpihose aus Nicky, der Schnitt dafür ist aus einer Ottobre Zeitschrift. 



Dieses Set wird es in ähnlicher Form als Heimfahreroutfit nochmal geben, da ich das Wickelshirt echt klasse finde. Die Schnitte für Shirt und Strampelhose mit Füsschen sind ebenfalls aus einer Ottobre Zeitschrift.
 Der Stoff ist von swafing



Ich bin ja großer Fan vom maritimen Look, also durfte der natürlich auch nicht fehlen. 
Shirt und Pumpihose sind wieder Schnitte aus der Ottobre Zeitschrift, Besonderheit am Shirt ist die falsche Knopfleiste nach einem Tutorial von klimperklein.
 Und die Minischühchen sind aus meinem letzten Rest der Loveboats entstanden und nach einem Freebook von am liebsten sorgenfrei genäht.



Die kleinen Größen bieten sich super an um Stoffreste zuverbrauchen. Der Wölkchen Stoff hat meinem kleinen Großen nicht gefallen und für mich war es einfach zu wenig. 
Das Shirt ist ein Kaufteil und dient nur zur Vervollständigung des Outfits.



 Und nochmal zwei Wohlfühlsets aus bunten Knallfarben, die Hosenschnitte sind aus der Ottobre Zeitschrift, das Shirt ein Kaufteil das nur zur Vervollständigung dient. 
Die Dreieckstücher werden mit Jerseydruckknöpfen geschlossen.




 Und auch wenn ich kein Fan davon bin kleine Menschlein in steife Jeanshosen zu stecken durfte diese in den Schrank.
 Es handelt sich um Stoff eines alten Kleides von mir und ist wirklich ganz leichter Jeansstoff. Hier auch wieder der Schnitt aus der Ottobre Zeitschrift.




 Und jetzt ab damit zu made4boys wo ich mir doch immer so viel Inspiration hole.

Vorschau:

Viele Kleinigkeiten wie Decken, Spucktücher und Stillkissen zeige ich euch in der nächsten Vorfreudenwoche

Die Kliniktasche wird gepackt, da soll auch noch das ein oder andere selbstgenähte rein 

Die Kleider für meine Nichten sind komplett, am Sonntag werden schöne Bilder gemacht dann wird es süß hier auf dem Blog.

Schau mal wieder vorbei und bis dahin bleib kreativ. 

Eure Caroline


Donnerstag, 9. April 2015

Vorfreude ist die schönste Freude!

Neun Monate können sich wirklich ziehen wie Kaugummi, das durfte ich erfahren als ich mit unserem ersten Sohn schwanger war. Jeder Gedanke drehte sich um ihn, diesen kleinen ungeborenen Mensch der unter meinem Herz herranwuchs. 
Viel zu früh war die komplette Erstausstattung gekauft, das Zimmer eingerichtet und ich so kugelrund  dass jede Bewegung super beschwerlich war. 
Zu allem Überfluss hatte es sich der kleine Herr Krachmacher so gemütlich in meiner riesen Murmel gemacht dass an schlüpfen nicht zu denken war.
 Und plötzlich können sich 14 Tage noch länger ziehen wie neun Monate, nämlich die nach dem errechneten Endbindungstermin.

Dieses mal ist alles anders, die echte Ungeduld kommt erst jetzt auf.

 Das Leben hat mich, inzwischen fast 6 Jahre nach meiner ersten Schwangerschaft, doch etwas geduldiger gemacht.
Die letzten Monate vergingen also in ganz normalem Tempo, mit den üblichen Verpflichtungen und Aufgaben nur eben mit jedermenge Vorfreude und klitzekleiner Nähprojekte. 
Diese Projekte möchte ich gerne in den letzten magischen 5 Wochen meiner Schwangerschaft mit euch teilen.
Starten werde ich diese Vorfreudewochen mit einem RUMS, denn auch für mich musste das ein oder andere neue her.

Heute zeige ich euch also meine neue Wickeltasche!



 Zwischen den Jahren ist das gute Stück bereits entstanden, an einem wunderschönen Nähnachmittag mit meiner bester Freundin.
Für mich war es wichtig das die Tasche groß genug ist, um alles was ich so mit mir schleppe darin zu verstauen.
Wir haben uns den Wickeltaschenschnitt Willow von Lillesol und Pelle
 an unsere Bedürfnisse angepasst, vorallem haben wir ihn etwas vergrößert.

Außerdem wollte ich eine Tasche die zu allem passt was ich so in den nächsten Jahren tragen werde und trotzdem nicht langweilig wird. Da kam es mir sehr entgegen das die große Klappe der Tasche als Wickelunterlage genutzt werden kann. Somit ist sie abnehmbar oder auch austauschbar.

Ich habe den Taschenkörper in schlichtem grauen Breitcord genäht, denn grau passt bei mir ja immer.

 Den Boden habe ich aus anthrazitfarbenen Kunstleder gefertigt, der lag hier noch rum und bot sich einfach an, damit ist der Boden etwas robuster und abwischbar.


Die Klappe habe ich farblich passend zu unserm Kinderwagen genäht, ich liebe die Farbe petrol. Jedoch werde ich mir in den nächsten Tagen noch eine Klappe nähen die besser zur Jahreszeit passt, brauch bei Sonnenschein einfach noch was fröhliches. 
Leider hab ich das für heute nicht mehr geschafft. Bin mir aber sicher ich werde im laufe der Zeit diverse Klappen mein eigen nennen können.

Innendrin bietet die Tasche zwei Fächer für Pampers und Feuchttücher und jede Menge Platz für alles andere was so mit muss.
Ich bin super zufrieden mit dem Ergebniss und werde die Tasche nach der Wickelzeit einfach mit einer kleineren Klappe versehen um sie weiter nutzen zu können bzw wollen.

So und jetzt ab mit dem guten Stück zu RUMS


Kleine Vorschau:

Die ersten Stücke für die Mädelswoche sind entstanden und an die kleine Frau gebracht

Die Erstausstattung ist komplett und wartet auf Ablichtung, das Wetter scheint ja mitzuspielen

Schau mal wieder vorbei und bis dahin bleib kreativ.

Eure Caroline



Donnerstag, 2. April 2015

Wann wird`s mal wieder richtig Sommer?

Eigentlich wollte ich an diesem RUMStag meine wunderschöne Wickeltasche vorstellen, doch leider hat das Wetter nicht zugelassen das ich anständige Bilder im Freien machen konnte. 
Deshalb mache ich euch heute etwas Lust auf Sommer! Wie der aufmerksame Leser ja weiß befinde ich mich im Mugelmodus und da es sich nur noch um wenige Wochen handelt nähe ich zur Zeit nichts mehr was mir jetzt passen würde. Jetzt ist es doch aber auch blöd immer nur mit Models an den Start von RUMS zugehen um euch meine Kreationen zu zeigen die einzig und alleine für mich sind. 
Aus diesem Grund präsentiere ich euch heute das erste Kleid meiner Nähkarriere *hüstel*  Ich bin unheimlich stolz auf dieses gute Stück und wenn ich die Bilder so sehe freue ich mich wahnsinnig es wieder tragen zu können. Ich liebe Kleider, trage sie aber leider viel zu selten da ich doch sehr selbstkritisch bin. Da stören die kurzen Beinchen ( Danke Mama für dieses Erbe ) und knubbeligen Knie, das nächste ist zu Lang oder zu kurz um im Räubermutter-Alltag zu bestehen und so weiter. Meine Ausredenliste könnte ich ins unendliche weiterführen. 
Wenn ich aber jetzt die Bilder sehe finde ich mich eigentlich ganz hübsch darin (So ein perspektiven Wechsel tut mal ganz gut) und freue mich darauf das Kleid, trotz knubbel Knien wieder tragen zu können.



 Das Kleid ist ein Schnitt aus irgendeiner Burda vom letzten Jahr. Ich muss sagen ich komm an keiner Ausgabe vorbei, vorallem wegen der tollen Kleider. Leider sind mir die Schnitte dann doch oft zu aufwendig und ich beschränke mich auf das bestaunen der schönen Stücke. Zu meinem Geburtstag wollte ich mir dann was besonderes gönnen und hab mir dieses Sommerkleid rausgesucht. Den Stoff habe ich vor ewigen Zeiten vom Wühltisch bei Karstadt gerettet, ein ganz leichter Baumwollstoff genau richtig für ein Sommerkleid. 

Der Rückenausschnitt ist ein echter Hingucker und gibt dem Kleid das besondere Etwas. Von vorne kommt es, mit dem Uboot-Ausschnitt, ja eher schlicht daher.

Mir gefällt auch der Vokuhilarock besonders gut, hab mir schon überlegt 
den Schnitt abzuwandeln und nur einen Rock daraus zu nähen.
Das ganze Kleid werde ich mir sicher noch einmal nähen 
für diesen Sommer. 

Und jetzt schlendere ich rüber zu euch bei RUMS
und lass mich von euren Werken inspirieren.

Kleine Vorschau

 Ich arbeite gerade schwer an einer Mädelswoche.
So als Räubermama ist es immer was ganz besonderes
 wenn es mal süß und nicht cool sein darf.
Deshalb werden in den nächsten Tagen meine Nichten benäht 
und sobald die Sonne wieder scheint schöne Bilder geschossen.
Auch und am nächsten RUMStag dann 
meine wunderschöne Wickeltasche.

Schau mal wieder vorbei und bis dahin bleib kreativ. 
Eure Caroline