Donnerstag, 28. Januar 2016

RUMS #3 Leni pepunkt Match.Beutel


Unglaublich der dritte RUMS in Folge und das trotz Erkältung und zahnendem Babyboy.
Ihr werdet es kaum glauben, aber vor fast einem Jahr war diese Linkparty der Grund für meinen Blog.
Und erst jetzt, wo meine Beweggründe längst andere sind komme ich  erst wirklich dazu.

Komisch wie das Leben manchmal so spielt.


Am Freitag startet die Creativworld in Frankfurt und ich werde zum ersten Mal dabei sein. Akkreditiert als Blogger mit Pressepass und so Spässen. Ich bin mächtig aufgeregt und gegen Aufregung hilft nähen.
 
Also hab ich mir, ganz praktisch gedacht, einen Rucksack genäht. Als Grundlage diente mir das Freebook Match.Beutel von Leni pepunkt. 


 

Seit letztem Jahr habe ich ja einen Plotter, leider habe ich ihn viel zu wenig genutzt. Für diese Jahr steht auf der Agenda also mehr plotten (ja es heißt PLOTTEN, nicht plottern)
Viele meiner Kollegen bedienen das Thema auf ihren Blogs so dass ich davon abgesehen habe auch noch in diese Richtung zu gehen.
 Zeigen mag ich euch aber natürlich trotzdem was so raus kommt.




Mehr aus Spaß sagte ich zu meinem Mann " Ich plotte da ein Fahrrad drauf!" er fand die Idee doof. Nun wie wir Frauen eben so sind musste dann ja wirklich ein Fahrrad drauf. 
Und ein Bonanzarad findet dann auch der Ehemann wieder cool.



Rangebastelt, an den Rucksack, habe ich noch eine Lasche mit Schnallenverschluß und Taschenfüßchen.
Genäht ist er aus festem Canvas in schwarz/weiß und  weiß. 

Wen von euch sehe ich am Sonntag auf der Messe? 
Mich erkennt ihr ja jetzt an meinem Rucksack. Einfach ansprechen, ich liebe das Analoge Leben und freue mich über echten Austausch genauso wie über jeden Kommentar von euch.



Stoff: Stoffregal Schätzchen
Plotterdatei: Wingding Sepeda Dafont 
Folie: Plottermarie
Schnitt: Match.Beutel Leni pepunkt
verlinkt: RUMS


Schau mal wieder vorbei 
und bis dahin bleib kreativ.
Eure Caroline



Donnerstag, 21. Januar 2016

RUMS #2 Lynn von Pattydoo


Erst einmal vielen Dank für die Resonanz auf meine Lady Ophelia von letzter Woche.
Darüber habe ich mich wirklich ganz außerordentlich gefreut, hatte ich bis dato noch mit dem Gedanken gespielt mein virtuelles Leben zu beenden hat mich dass motiviert doch weiter zumachen.


Zum heutigen RUMS habe ich mir eine Lynn von Pattydoo genäht. Es war mein erstes mal mit Pattydoo und ich muss sagen ich bin begeistert.
Der Schnitt ist große Klasse und eignet sich hervorragend für den Style
den ein deutsches Markenlable gerade so sehr prägt.



Ich fühl mich pudelwohl in genau dem richtigen Pulli für den verspäteten Wintereinbruch.
Etwas bedauerlich finde ich dass man nicht mehr vom Stoff sieht den ich fürs Innenfutter verwendet habe. Denn der ist einfach super genial.




Ich habe ihn mit ohne Einschubtaschen genäht, da ich befürchtete das trägt zu sehr auf an den Hüften. 
Auf die Daumenlöcher konnte ich jedoch unmöglich verzichten, ich liebe es die Ärmel über die Hände zu ziehen.


Meine Challange  mit den Ösen habe ich durch SnapPap gelöst. Als Verstärkung aufgebügelt reißt da nichts ein. Und als Stopper an der Kordel franst auch da nichts aus. 
Mein erstes Lable aus dem Zaubermaterial habe ich auch hier verarbeitet.


Fazit: Das wird nicht meine letzte Lynn bleiben.
 Die nächste ist bereits im Kopf genäht und die übernächste eigentlich auch.

Stoff: Dicker flausch Sweat in schwarzblau (z.Zt nicht lieferbar)+
           The sailor-Löwe (in der Kapuze leider nicht zu sehen) beides alles-für-selbermacher
Schnitt: Lynn von Pattydoo
Verlinkt: RUMS

Schau mal wieder vorbei

und bis dahn bleib kreativ

Deine Caroline

 






Donnerstag, 14. Januar 2016

RUMS #1 Lady Ophelia


Mit meinem ersten Rums-Beitrag für dieses Jahr beende ich meine Weihnachtsferien. Offen gestanden etwas widerwillig denn der Urlaub in Analogistan hat mir viel zu gut gefallen.

Neben viel Familienzeit war ich auch kreativ und produktiv, aber eben einfach nur für mich ohne den selbstgemachten Druck es mit der Welt teilen zu müssen.


Nun bin ich aber doch hier da der neue Schnitt von Mialuna mal wieder so grandios ist dass ihn die Welt sehen muss, unbedingt.
Das Probenähen für Maria ist eine meiner großen Leidenschaften und für Lady Ophelia stelle ich mich auch gerne selbst mal wieder vor die Kamera.
Lady Ophelia ist eigentlich ein Kleid und kommt mit amerikanischem Ausschnitt daher. Es kann aber auch als Shirt genäht werden, was mir zur Zeit mehr zusagt.
 Zudem gibt es eine schmale und legere Version sowie verschiedene Ärmellängen.


Ihr lest es vielleicht raus, ich fühle mich nicht sonderlich wohl mit meinem verbleibenden Babyspeck und habe ihm nun auch den Kampf angesagt. Seit gespannt, ich bin es auch.


 Ein Lieblingsteil hängt noch in der Pipeline dann nähe ich erst wieder für mich wenn es eine Größe kleiner geht. Irgendwie muss Frau sich motivieren. 



Ja ja die guten Vorsätze! Noch in der Silvesternacht habe ich mir vorgenommen mir nichts vorzunehmen, aber irgendwie funktioniere ich so nicht.
Habt ihr euch auch gute Vorsätze gefasst? 
 Vielleicht den gleichen wie ich und habt Lust mehr darüber zu lesen? 


Schnitt: Lady Orphelia von mialuna (erscheint xoxox)
Stoff: happy peace von stoffonkel in moosgrün
Verlinkt: rums


Dir ist meine Tasche aufgefallen? Seit meiner Buchrezession für den frechverlag *hier* bin ich ganz verrückt aufs Taschen nähen.
Diese ist ein selbstgebauter Schnitt, genäht aus einem alten Trachtenmantel, einer alten Wildlederjacke und einem alten Ledergürtel. Alles vom Trödel. 

Schau mal wieder vorbei, bis dahin bleib kreativ.

Deine Caroline